Skip to main content

Atemarbeit nach Prof.Ilse Middendorf - ein Weg zu Körper, Geist und Seele

Atemtherapie nach Middendorf® ist eine ganzheitliche Körperarbeit.

So wie unterschiedlichste Situationen, körperliche Gegebenheiten, Stimmungen und sogar Gedanken die Atmung unbewusst beeinflussen, kann die Arbeit am Atem auch körperliche, seelische und geistige Zustände ändern.
Atemtherapie nutzt physiologische Fähigkeiten, um die Selbstwahrnehmung der eigenen Motorik, Haltung und Verhaltensweisen zu schulen und zu verändern. Im Vordergrund steht dabei das bewusste Spüren der Atembewegung, ohne diese willentlichzu steuern. Einzel- und Partnerübungen bewirken unterschiedliche Reaktionen im Leib. Dabei dient das Wohlgefühl und das eigene Potenzial der Orientierung. Der Schmerz bzw. das Leiden steht nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Mit Atemtherapie können Sie Ihre Selbstheilungskräfte stärken, Ihre Haltung ändern, Ihren Stressbewältigen, Ihre Lebenskraft mobilisieren, Ihre Lebensfreude steigern und aktiv für Prävention und Rehabilitation sorgen.

Wenn Sie aus beruflichen Gründen eine tragfähige Stimme und eineaussagekräftige Körperhaltung benötigen - wie Lehrer, Sänger, Instrumentalisten, Schauspieler, Manager, Pfarrer, Berater, Therapeuten- kann Ihnen Atemtherapie neue Wege aufzeigen.

Atemtherapie ist in jedem Fall eine großartige Möglichkeit, sichpersönlich weiter zu entwickeln und sich selbst besser kennen zu lernen.

Atemtherapie geht aufIhre individuellen Gegebenheiten ein, Sie benötigen dafür keine besonderengeistigen oder körperlichen Voraussetzungen.

Dort werden Körperübungen im Sitzen, Stehen oder Gehen angeleitet. Danach erfolgt eine Reflexion über deren Wirkung.
Nach einer Atemtherapie in Gruppe fühlen Viele sich ausgeglichen, entspannt, beschwerdefreier, gekräftigt, geborgen, fröhlich, sich selbst bewusster und in Kommunikation mit Anderen.

Unabhängig von dem Thema der jeweiligen Atemtherapiestunde lernen Sie

        •       wahrzunehmen,wie funktional effektiv eine eigene Bewegung ausgeführt wird

        •       wahrzunehmen,an welcher Stelle und wann unnötige Anstrengung aufgebracht wird

        •       wahrzunehmen, wann Sie sich überbelasten, sowohl in der Dauer, als auch in der Art       des Übens

        •       Übungseffektebzw. körperliche Empfindungen von Emotionen (Bewertungen) zu trennen

        •       wahrzunehmen,wann der Einatem, der Ausatem und die Atemruhe kommt


        •       wahrzunehmen, wie der Atem bei Belastung, Stress, Ruhe und im allgemeinen Alltag ist


Anmeldung unter: info@atemundgesundheit.de

Zurück